Aktuelles

Microsoft Word - Radwan, Naturfreunde und PK Bootstafel

Microsoft Word - Radwan, Naturfreunde und PK Bootstafel

Microsoft Word - Radwan, Naturfreunde und PK Bootstafel

Microsoft Word - Radwan, Naturfreunde und PK Bootstafel

Microsoft Word - Radwan, Naturfreunde und PK Bootstafel

Der letzte Wildfluss-1 Der letzte Wildfluss-2

 

Der letzte Wildfluss-3 Der letzte Wildfluss-4

Der letzte Wildfluss-5

 

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2017

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2017

 

 

SZ-Archiv: A68010666

SZ-Archiv: A68010666

Freitag 5.August 2016

 

02.12.2016:

Nachbericht über Exkursionen 2016

exkursionen-mit-dem-verein-rettet-die-isar-2016

 

 

 

005_TO_1_0_090816 

 

005_TO_1_0_050816

 

———————————————–

Facebookparty an Pfingsten – ein Wahnsinn zu Lasten der Natur!

 

Unser Anschreiben vom 14.04.2016 an:

Fa. Kultfeierei
“Feste und Events in München”
Zweibrückenstrasse 15
80331 München

 

Sehr geehrte Damen und Herren

Als Vorsitzender des Vereins „Rettet die Isar“ mit Sitz im Landkreis Bad Tölz Wolfratshausen wende ich mich heute an Sie. Die Mitgliedschaft unseres Vereins besteht neben Privatpersonen auch aus den Isaranliegergemeinden, dem Landkreis Bad Tölz Wolfratshausen sowie Vereinen und Verbänden aus dem Bereich Naturschutz, Fischerei, Sport u.a. Uns eint der Wille, das empfindliche Ökosystem der Isar auch für nachfolgende Generationen zu bewahren. Der Kürze halber verweise ich auf unsere Homepage www.rettet-die-isar.de .

Auf Ihrer Facebookseite „Feste und Events in München“ rufen Sie für den 14.Mai 2016 zum „Schlauchbootfahren auf der Isar“ auf. Als Verantwortliche hierfür ist für uns eine Firma „Kultfeierei“ erkenntlich. Wer immer für diesen Aufruf verantwortlich zeichnet sei auf Folgendes hingewiesen:

Das Ökosystem der oberen Isar hat in den letzten Jahren nicht zuletzt durch den sich immer mehr verstärkenden Raftingbetrieb und seinen Nebenerscheinungen erhebliche Belastungen erfahren. Hier ist bereits heute die Grenze des Vertretbaren überschritten ,allein schon durch die schiere Masse der Besucher, aber auch dadurch, dass es immer wieder zu massiven Missachtungen der Natur- und Landschaftsschutzverordnungen kommt.

Gerade Veranstaltungen wie die ,zu der Sie aufrufen , sind für dieses empfindliche Ökosystem nicht geeignet. Weder können Sie die schiere Anzahl der Personen , die diesem Aufruf folgen sicher begrenzen, noch deren Verhalten wirkungsvoll kontrollieren.   Um es kurz sagen : Massenaufläufe nach der Art von „Facebookparty“ haben in diesen Naturräumen nichts verloren und stoßen auf unseren erbitterten Widerstand.

Deshalb ist diese Veranstaltung nicht durch den Gemeingebrauch abgedeckt und der Aufrufer „Veranstalter“ auch im rechtlichen Sinne. Deshalb muss eine solche Veranstaltung von der zuständigen Behörde genehmigt sein –hier das Landratsamt Bad Tölz Wolfratshausen. Darüber hinaus haftet er für alle Schäden an Personen, Sachen und Umwelt im Rahmen der Veranstalterhaftung.

Vor diesem Hintergrund fordern wir Sie – sowohl im eigenen, als auch im Interesse der Natur -dringend auf, diesen Aufruf zurückzuziehen, den bereits gemeldeten Teilnehmern abzusagen und weitere solche oder ähnliche Aufrufe auch in Zukunft nicht mehr zu veröffentlichen.

 

—————————————————-

11.12.2014

Guter ökologischer Zustand?
Lt. Wasserwirtschaftsamt befindet sich der Wasserkörper 1-F661, wozu der Rißbach , der Fischbach,
sowie aus dem Estergebirge der Finzbach (alle werden zum Walchensee umgeleitet zur
Energieerzeugung und haben z.T kilometerlange trockengefallene Bachbette) , sowie der Kranzbach
und der Seinsbach gehören, in „gutem ökologischen Zustand“ . Das verwundert natürlich
denjenigen, der den Rißbach als die meiste Zeit trockengefallenes Gewässer kennt. Außerdem
erschwert eine solche Bewertung unseren Kampf um mehr Ökologie bei der Energieerzeugung ganz
erheblich. Wir bezweifeln nicht die korrekte Anwendung der Vorschriften von Freistaat und EU,
seitens des Wasserwirtschaftsamtes bei der Bewertung. Allerdings darf die Frage erlaubt sein ob
solche Kriterien und Vorschriften die Wirklichkeit abbilden. Deshalb hier ein kleiner herbstlicher
Spaziergang entlang des Rißbaches –>  folgende Bilder sagen sicher mehr als tausend Worte….

Steinwüste:
IMG_8583

Im “Mündungsbereich” in die Isar:

IMG_8586

Ableitung des Fischbaches:

IMG_8574

Der Stuhlbach bringt ein paar Liter:

IMG_8580

Die aber schnell versickern:

IMG_8581

Ansonsten schön, aber nicht schön genug, weil ohne Wasser:

IMG_8579

Und da verschwindet das Wasser im Stollen:

IMG_8576

Gleich unterhalb der Ableitung: Staubtrocken!  Wirklich “guter ökologischer Zustand”?

IMG_8577

Wir meinen “Nein”. Auch der Rißbach braucht einen ausreichende Restwasserführung!!!

 

,13.08.2014

Gute  Nachrichten aus Tirol

Die bayrisch-österreichische Facharbeitsgruppe Dürrach und Walchen hat festgestellt,
daß  im Bächental  fischökologisch  kein guter Zustand herrscht. Das ist zwar für uns nichts Neues,
hat aber bisher auf österreichischer Seite kein Abrücken von der ausschließlich energieökonomischen
Sichtweise bewirken können. Alle Versuche, mehr Restwasser in Dürrach und Walchen zu bekommen,
wurden bisher mit Hinweis auf die Bedeutung für die Energieerzeugung zurückgewiesen.
Nun scheint hier ein Umdenken stattgefunden zu haben. Man will für die Jahre 2015 und 2016 ermitteln,
wieviel Restwasser notwendig ist um den guten ökologischen Zustand zu erreichen.
Ab 2021 soll die Dürrach eine dauerhafte Restwasserführung erhalten.
Die Ergebnisse sollen dann auch bei der Bewertung der Walchen herangezogen werden.
Das heißt für uns: 25 Jahre nach der Restwasserrückleitung in die Isar, geht eine  weitere Forderung des Vereins in Erfüllung.
Die Tiroler setzen damit auch eine Messlatte an der man sich in Bayern orientieren kann, da die Verhältnisse an Jachen und
Rissbach nach wie vor ungenügend sind. Diese schöne Entwicklung ist für uns vom Verein „Rettet die Isar“ neuer Ansporn
hartnäckig  weiter daran arbeiten, dass in allen unseren Gewässern wieder ein guter ökologischer Zustand herrscht.

dürrachwehr19.07.2011 Dürrachwehr Foto Franz Speer DSC_0019

unterhalb dürrach_speer_1

 

Autor:
Datum: Mittwoch, 13. August 2014 5:43
Trackback: Trackback-URL

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.