Beitrags-Archiv für die Kategory 'Aktuelles'

Wahlprüfsteine von Rettet die Isar e.V. zur Bayerischen Landtagswahl

Mittwoch, 8. August 2018 19:05

Folgende Wahlprüfsteine haben wir den wichtigsten Parteien ( CSU, SPD, FDP, Grüne, FW, Linke und AfD) zur bayerischen Landtagswahl 2018 vorgelegt:

„A, Ableitungen der oberen Isar zur Energiegewinnung
Seit 1924/28 wird 2/3 des Wassers der oberen Isar zum Walchensee- bzw. Achenseekraftwerk zur Energieerzeugung abgeleitet. Der wichtige Beitrag der Wasserkraft zur Energieversorgung in Bayern und Tirol wird von uns grundsätzlich nicht in Frage gestellt. Allerdings sind die ökologischen Folgen, wie mangelnde biologische Durchgängigkeit durch Querbauwerke oder völlige Trockenstrecken durch Ableitung des Wassers mit dem heutigen Verständnis für den Ausgleich zwischen Ökologie und Ökonomie nicht mehr zu vereinbaren. Diese unsere Ansicht wird auch durch die europäische Wasserrahmenrichtlinie gestützt. Im Jahre 2030 läuft die Konzessionierung für das Walchenseekraftwerk aus. Die Kündigung durch den Freistaat muss im Jahr 2020 erfolgen. Von den Neuverhandlungen versprechen wir uns ein wesentlich verbessertes Wasserregime, wozu wir schon im Vorfeld einen Fragen- bzw. Forderungskatalog erarbeitet haben.

Nun unsere Fragen an Sie:
1.Unterstützt Ihre Partei die Kündigung im Jahre 2020, um den Weg für Neuverhandlungen frei zu machen?
2.Unterstützt Ihre Partei unsere Forderung nach angemessenem Restwasser für alle zur Energieerzeugung an der oberen Isar abgeleiteten Gewässer
3.Tritt Ihre Partei für die Herstellung der biologischen Durchgängigkeit ein, bzw. wie ist Ihre Haltung zum neuen Mindestwasserleitfaden?
4.Unterstützt Ihre Partei eine verstärkte Einbindung der betroffenen Gebietskörperschaften und Bevölkerung in die Verhandlungen?
5.Sieht Ihre Partei die Möglichkeit, Eigentum und Betriebsrechte für das Walchenseekraftwerk wieder für den Freistaat zurück zu erwerben?
6.Unterstützt Ihre Partei die Bemühungen unseres Vereins zur Umsetzung der WRRL auch gegenüber Österreich?

B, Naturschutz
Bayern verfügt über besonders viele schützenswerte Naturlandschaften. Gerade unsere obere Isar ist als letzter Wildfluss Deutschlands ein besonderes Juwel. Neben der Energieerzeugung ist insbesondere durch die Freizeitnutzung eine immer stärkere Belastung für diese empfindlichen Ökosysteme entstanden. Befördert wird diese Entwicklung durch ein starkes Bevölkerungswachstum im Raum Oberbayern, ein verändertes Freizeitverhalten mit Flucht gerade in die letzten naturnahen Räume, sowie eine starke Kommerzialisierung duch Outdoor- u. Event Firmen (Isarrafting) und die Ausrüstungsindustrie.

Nun unsere Fragen:
1.Wie sieht Ihre Partei die Zukunft Oberbayerns insbesondere im Hinblick auf Bevölkerungsentwicklung und Flächenverbrauch?
2.Ist Ihre Partei bereit Einschränkungen und Regelungen (z.B. regionale Verordnungen) des Freizeitverhaltens – auch unpopuläre- zu Gunsten der Natur zu unterstützen?

Uns ist klar, dass solche Anfragen Mühe machen. Sie können sich aber auch lohen, denn wir versichern, dass Ihre Antworten mit absoluter parteipolitischer Neutralität behandelt werden und erhoffen uns, dass diese auch nach der Wahl noch Gültigkeit haben werden.
Ich darf mich im Namen der Vorstandschaft für Ihre Mühe aufs herzlichste bedanken und wünsche allen Kandidaten, die sich für unsere bayerische Natur und Heimat einsetzen viel Erfolg.“

Da unser Verein parteipolitisch neutral ist, veröffentlichen wir die Antworten hierzu unkommentiert. Es mag sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Folgende Parteien haben bisher geantwortet:

2018_Antworten_CSU

2018 Antworten Grüne

2018 Antworten SPD

2018 Antworten FWG

Thema: Aktuelles | Kommentare (0) | Autor:

Gespräche über mehr Restwasser für die Dürrach mit TIWAG

Mittwoch, 18. Juli 2018 20:01

Restwasser für die Dürrach ab 2021

Schon 2014 gab es Gerüchte, wonach es für die Dürrach (Bächental), die zusammen mit dem Kesselbach und der Walchen (Seeache) – statt in die Isar zu fließen- zur Stromerzeugung im Achenseekraftwerk in Jenbach abgeleitet wird ,eine Restwasserabgabe geben soll. Seither ist allerdings nicht viel geschehen. Dies könnte allerdings ab 2021 anders werden, wie Dr. Karl Probst und Franz Speer von „Rettet die Isar“ berichten, die unlängst zu einem Informationsgespräch zur TIWAG (Tiroler Wasserkraft AG) nach Jenbach gereist sind.

v. li. n. re.: Dr. B. Hofer (Abteilungsleiter Wasserkraftplanung) Ing. Ottmar Obrist (Leiter Kraftwerk Jenbach); Dipl.Ing. Thomas Höckner (Bereichsleiter Erzeugung), Dr. Karl Probst und Franz Speer (Rettet die Isar e.V.)

Empfangen wurden sie dort von Dr. Bernhard Hofer, Abteilungsleiter Wasserkraftplanung, sowie Dipl. Ing. Thomas Höckner und Ing. Othmar Obris von Bereich Stromerzeugung der TIWAG.
Die Vertreter der TIWAG betonten, dass 25% der Energieerzeugung des Achenseekraftwerkes aus dem Einzugsbereich der Dürrach kommen und deshalb diese wertvolle Energie für den wirtschaftlichen Betrieb des Achenseekraftwerkes unabdingbar sei. „Wir von „Rettet die Isar“ sind uns der Bedeutung der Wasserkraft für Tirol und Bayern bewusst“ so Probst, allerdings poche man auf die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, mit dem Ziel ökologischer Verbesserungen durch Durchgängigkeit und Restwasser.
Insofern gibt es erfreuliche Nachrichten. Derzeit laufen – so Dipl. Ing. Thomas Höckner – Vorbereitungen für eine Restwasserabgabe für die Dürrach spätestens ab 2021. Anschließend soll ein Monitoring den Erfolg dieser Maßnahme sicherstellen. Auch die Geschiebebewirtschaftung an der Bächentalsperre soll – so Dr. Bernhard Hofer- von der Umsetzung mit Bagger auf natürlichen Geschiebeabtransport durch Hochwasser umgestellt werden, wozu umfangreiche bauliche Maßnahmen ergriffen würden.
Zur Walchen (Seeache) allerdings gibt es leider nichts Neues. Da diese nicht in der aktuellen Periode des österreichischen Gewässerentwicklungsplanes enthalten sei, sehe die TIWAG derzeit keinen Handlungsbedarf. „Rettet die Isar“ hofft , dass dies allerdings in der nächsten Periode 2022- 2027 der Fall sein werde. Dann würde sich die TIWAG –so Dr. Hofer-Verbesserungen auch an der Walchen nicht verschließen.

Thema: Aktuelles | Kommentare (0) | Autor:

Jahreshauptversammlung 2018

Donnerstag, 26. April 2018 20:51

Ca. 60 Personen nahmen an der Jahreshauptversammlung 2018 teil.  Ein gelungener Abend!
Anbei das offizielle Protokoll:
Protokoll Jahreshauptversammlung 26.04.2018

Thema: Aktuelles | Kommentare (0) | Autor:

Gespräche über Walchenseekraftwerk mit Uniper

Donnerstag, 15. Februar 2018 19:43

Gespräche mit Uniper um mehr Restwasser für die Obere Isar:

Das Jahr 2020 ist ein wichtiges Datum für den Weiterbetrieb des Walchenseekraftwerkes und die Ableitung von Wasser aus dem System der Oberen Isar. In diesem Jahr muss der Freistaat Bayern gegenüber dem derzeitigen Betreiber UNIPER erklären, dass er die Wasserrechte neu verhandeln möchte. Spätestens ab 2030 könnte es dann neue Regelungen geben. Für den Verein „Rettet die Isar“ ist dieses Datum besonders wichtig, da er sich von Neuverhandlungen Verbesserungen für das Ökosystem der Oberen Isar, insbesondere mehr Restwasser für den Rißbach erhofft.
Zu ersten Gesprächen war Dr. Karl Probst , 1.Vorsitzender von „Rettet die Isar“ unlängst bei UNIPER in Landshut zu Gast. Zur Sprache kamen neben der Forderung von „Rettet die Isar“ nach mehr Restwasser auch Fragen zum aktuellen Betrieb sowie die neue Eigentümerstruktur von Uniper. Die Strompreisentwicklung seit der Energiewende mache es Uniper nicht leicht, Rendite zu erwirtschaften, so Dr. Klaus Engels, Direktor der Uniper Wasserkraft, Deutschland. Trotzdem sei man an einem Zuschlag für den Weiterbetrieb des Walchenseekraftwerkes auch nach 2020 sehr interessiert.
Man sei auch zu sinnvollen Verbesserungen bereit, so Theodoros Reumschüssel, Pressesprecher Wasserkraft bei Uniper, allerdings müßte die Wirtschaftlichkeit gewährleistet bleiben.
In der Sache –insbesondere was das Restwasser betrifft – sei man noch weit auseinander, so Probst, allerdings ist die Gesprächsbereitschaft da. Besonders positiv sei, dass man die Sache nicht auf die lange Bank schieben, sondern zeitnah zu einer Einigung mit dem Freistaat kommen möchte. Diese Bereitschaft solle man nutzen und die Gespräche intensiv weiterführen.

Thema: Aktuelles | Kommentare (0) | Autor:

Neue Schilder für die Isar

Dienstag, 8. August 2017 20:22

Die neue Beschilderung für die Isar 2017:
Stolz präsentiert Dr. Karl Probst ( 1. Vorsitzender von „Rettet die Isar“) die neuen Hinweisschilder für Bootsfahrer…

[…]

Thema: Aktuelles | Kommentare (0) | Autor:

Besuch von Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan

Mittwoch, 26. Juli 2017 19:40

Alles über den Besuch von Alexander Radwan am 26. Juli 2017 finden Sie in folgendem Artikel:

Thema: Aktuelles | Kommentare (0) | Autor:

Exkursionen von Franz Speer

Donnerstag, 8. Juni 2017 20:31

Franz Speer engagiert sich durchgehend bei Exkusionen und Treffen für den Verein. So auch 2017. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

 

Thema: Aktuelles | Kommentare (0) | Autor:

Jahreshauptversammlung 2017

Donnerstag, 27. April 2017 21:02

Den Nachbericht über die Jahreshauptversammlung finden Sie hier:

Protokoll Jahreshauptversammlung 27.04.2017

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2017

Thema: Aktuelles | Kommentare (0) | Autor: